Home  | Impressum | Sitemap | KIT
Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme (IRS)

Prof. Dr.-Ing. Sören Hohmann

Kontakt
Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Campus Süd
Wilhelm-Jordan-Weg

Tel:  0721-608-43181
Fax: 0721-608-42707


Anfahrt

Mechatronische Systeme und Produkte

Mechatronische Systeme und Produkte
Typ: Vorlesung Links:
Lehrstuhl: Fakultät für Maschinenbau
Semester: WS17/18
Ort:

Dienstag          Großer-HS 10.50 Kollegiengebäude Bauingenieure II
Donnerstag      Criegee-HS (Raum 104) Chemie-Flachbau

Zeit:

Dienstag       11:30 - 13:00
Donnerstag   15.45 - 17.15

Dozent: Prof. Dr.-Ing. Sören Hohmann
Prof. Dr.-Ing. Sven Matthiesen
SWS: 5
LVNr.: 2145161
Prüfung:
Typ:  Schriftliche Prüfung 
Termin:  Dienstag, 20. März 2018
Uhrzeit  08:00 - 10:00
Dauer:  120 Minuten 
Ort:  

Audimax (EAS, Geb. 39.95)

Prüfer:  Prof. Dr.-Ing. Sören Hohmann
Prof. Dr.-Ing. Sven Matthiesen
Anmeldung bis: 15.03.2018
Hilfsmittel: Keine Hilfsmittel!
Ergebnisse:   
Klausureinsicht:    

 

Überblick

Ankündigung: Änderung des Prüfungsmodus

 

Ab dem Wintersemester 17/18 besteht die Benotung der Studierenden aus der Projektarbeit (ca. 40%), einer Individualleistung im Workshop (ca. 20%) sowie einer Klausur (ca. 40%) mit geänderter Länge (voraussichtlich 1h).

 

Teilnehmer aus dem Wintersemester 16/17 haben im kommenden Semester zum letzten Mal die Möglichkeit die Klausur ohne Bewertete Projektarbeit abzulegen. Wird diese Prüfungsleistung im WS17/18 nicht erbracht, muss der Workshop von den betreffenden Studierenden ab WS 18/19 wiederholt werden.

 

Ansprechpartner  Für Fragen zur Vorlesung oder der Übung kontaktieren Sie bitte
M. Sc. Manuel Schwartz 
Anmeldung Anmeldung zum Kurs in ILIAS ab sofort möglich. Zur Teilnahme an der Lehrveranstaltung schließen Sie bitte die Umfrage Anmeldung und Gruppeneinteilung in ILIAS aus.

Voraussetzungen

Die Teilnahme an der Lehrveranstaltung Mechatronische Systeme und Produkte bedingt die gleichzeitige Teilnahme am Workshop Mechatronische Systeme und Produkte und Kooperation in interdisziplinären Teams.

Empfehlungen:

Systemdynamik und Reglungstechnik

Lehrinhalt

Einführung

  • Produktentwicklungsprozesse
  • MBSE und SysML
  • Mechatronische Lösungsauswahl
  • Methoden der frühen Validierung
  • Architekturentwurf
  • Virtueller funktionaler Entwurf mit Multidomänenmodellen
  • Identifikation
  • Validierung und Verifikation
  • Reflektion und Vorstellung der Teamergebnisse

Anmerkung

Der Umdruck zur Vorlesung kann über die eLearning-Plattform Ilias bezogen werden.

Über die ILIAS-Plattform des RZ werden alle relevanten Inhalte (Folien zu Vorlesung und Saalübung, sowie Übungsblätter) entsprechend den Vorlesungsblöcken gebündelt zur Verfügung gestellt.

Die Vorlesung wird vereinzelt gefilmt. Vor den entsprechenden Vorlesungen wird zusätzlich eine entsprechende Ankündigung im Hörsaal stattfinden. Die Videoaufzeichnungen werden für Werbezwecke für die Lehrveranstaltung benutzt und auf Onlineplattformen für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Arbeitsbelastung

Präsenzzeit: 31,5 h

Selbststudium: 73 h

Ziel

Die Studierende werden in der Vorlesung theoretische Grundlagen erlernen, welche sie in einer semesterbegleitenden Entwicklungsaufgabe anwenden und vertiefen werden. Die Entwicklungsaufgabe wird in Kleingruppen bearbeitet in denen sich die Studierenden selbst organisieren und die Aufgaben selbständig aufteilen. Die Lernziele sind hierbei wie folgt:

Die Studierenden

  • können die Schwierigkeiten der interdisziplinären Projektarbeit beschreiben.
  • können Prozesse, Strukturen, Verantwortungsbereiche und Schnittstellen innerhalb eines Projektes abstimmen.
  • kennen verschiedene mechanische/elektrische Handlungsoptionen zur Problemlösung.
  • kennen die Elemente der behandelten Produktentwicklungsprozesse (PEP), können die unterschiedlichen Sichten auf einen PEP erklären und können einen PEP durchführen.
  • kennen die Model Based Systems Engineering Ansätze und Grundlagen der SysML- Modellierung.
  • kennen die Grundprinzipien des virtualisierten Entwurfs und können die Methoden zum virtuellen Systementwurf anwenden.
  • können Unterschiede zwischen Virtualität und Realität erkennen.
  • können die Vorteile einer frühen Validierung erklären.
  • können im Team zusammenarbeiten.
  • können Beschreibungsformen des Bondgraphen und ESB verstehen und anwenden
  • können Multidomänen-Modelle aufstellen und analysieren
  • können Methoden zur Identifikation der Modellparameter anwenden