Home  | Impressum | Sitemap | KIT
Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme (IRS)

Prof. Dr.-Ing. Sören Hohmann

Kontakt
Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Campus Süd
Wilhelm-Jordan-Weg

Tel:  0721-608-43181
Fax: 0721-608-42707


Anfahrt

Praktischer Entwurf regelungstechnischer Systeme (PER)

Praktischer Entwurf regelungstechnischer Systeme (PER)
Typ: Vorlesung + Übung + Workshop
Semester: WS 17/18
Beginn: Montag, 16.10.2017
Dozent:

Dr.-Ing. Michael Flad
M. Sc. Oliver Stark

SWS: 2 + 1
ECTS: 5
LVNr.: TBA
Prüfung:

mündlich - schriftlich

Überblick

Ansprechpartner 

Für Fragen zur Vorlesung oder der Übung kontaktieren Sie bitte Oliver Stark.

Terminplan TBA

Empfehlungen

Systemdynamik und Regelungstechnik

Grundkenntnisse in Matlab&Simulink

Lehrinhalt

Einführung in

  • die Einordnung regelungstechnischer Problemstellungen
  • das Entwicklungsvorgehen bei regelungstechnischen Problemstellungen
  • schaltende Regler
  • die Erweiterung der klassischen PID-Reglerstruktur (Anti-Wind-Up, Gain-Scheduling, etc.)
  • moderne Auslegungsverfahren

Vorstellung konkreter, aktueller Problemstellungen und deren Lösung durch Vortragende aus der Industrie

Literatur

O. Föllinger: Regelungstechnik
J. Lunze: Regelungstechnik 1
R. C. Dorf, R. H. Bishop: Moderne Regelungssysteme
C. Becker, L. Litz, G. Siffling: Regelungstechnik Übungsbuch

Anmerkung

Der Umdruck zur Vorlesung und zur Übung kann über die eLearning-Plattform ILIAS bezogen werden.

Über die ILIAS-Plattform des RZ werden alle relevanten Inhalte (Folien zu Vorlesung und Saalübung, sowie Übungsblätter) entsprechend den Vorlesungsblöcken gebündelt zur Verfügung gestellt.

Arbeitsbelastung

Präsenzzeit: 60 h

Selbststudium: 90 h

Ziel

Die Studierenden werden ein allgemeines Entwicklungsverfahren und neuartige Methoden zur Lösung regelungstechnischer Problemstellungen unter industriellen Randbedingungen erlernen. Diese theoretischen Inhalte werden zum einen in der semesterbegleitenden Übung vertieft. Zum anderen werden in einem Workshop die Vorlesungsinhalte in Kleingruppen auf reale Problemstellungen praktisch angewendet. Die Lernziele der Vorlesung sind hierbei, wie folgt:

Die Studierenden

  • können den Unterschied zwischen dem Lasten- und Pflichtenheft erläutern.
  • können das modellbasierte Entwicklungsverfahren auf reale Problemstellungen anwenden.
  • kennen die wichtigsten Schritte der Validierung und der Diagnose.
  • können Lösungen regelungstechnischer Problemstellungen unter industriellen Randbedingungen erarbeiten.
  • können das Modell für einfache Systeme bestimmen.
  • kennen erweiterte SISO-Regelungsverfahren und sind in der Lage diese praktisch anzuwenden.
  • kennen schaltende Regler und können diese für einfache praktische Probleme auslegen.
  • kennen praktisch relevante Erweiterungen der klassischen Regelungsstruktur und können diese für reale Systeme auslegen.

Prüfung

Termine zur mündlichen Prüfung erhalten Sie bei Frau Stassen. Die Anmeldung erfolgt in Ihrem Büro. Die Note wird direkt nach der Prüfung bekannt gegeben. Im Falle einer großen Teilnehmerzahl findet die Prüfung schriftlich statt.