Professur Optronik

Professur Optronik

Die Professur Optronik erforscht strategische und innovative Technologien und Komponenten der Optronik und Lasertechnik. 

Mit Forschungsschwerpunkten im Bereich der spezifischen Laserforschung für optronische Systeme und Messtechnik, sowie durch die enge Vernetzung der Forschungsaktivitäten mit dem Fraunhofer IOSB ermöglichen und erforschen wir strategische und innovative Technologien und Komponenten der Optronik und Lasertechnik.

Derartige Laserquellen und -Systeme adressieren ein besonders breites und in Zukunft immer wichtiger werdendes Anwendungsspektrum von Telekommunikation, Medizin, Biotechnologie, Umweltanalyse und Messtechnik bis zur Sicherheitsforschung.

Ein Großteil der Forschungsarbeiten findet in intensiver Kollaboration mit dem Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) statt, wodurch gundlagen- und anwendungsorientierte Forschung in einem kohärenten Gesamtkonzept bearbeitet werden.

Begleitet wird die Forschung durch zwei Vorlesungen, welche gezielt auf die erforderlichen Grundlagen und Spezialkenntnisse zu obigen Forschungstätigkeiten angepasst sind:

  • Laserphysics + Übungen  im Wintersemester in englischer Sprache (3 SWS)
    • Laserphysikalische Grundlagen
    • Mathematische Beschreibung von Laser
    • Laserresonatoren: Grundlagen und spezifische Geometrien
    • Laser-Pulserzeugung und Anwendungen
    • Praktische Beispiele: HeNe, Nd3+, Tm3+, Ho3+, Faserlaser,...
    • Nichtlineare Effekte (Raman, Brillouin)

  • Laser Metrology im Sommersemester in englischer Sprache (2 SWS
    • Strahlausbreitung und Strahlformung
    • Grundlagen der Laserdiagnostik (Kohärenz, Modenstruktur, messtechnische Information
    • Strahldiagnostik, elektrooptische Sensoren, Begrenzungen
    • Laser-Messverfahren (Interferometrie, Distanz, Geschwindigkeit, Gated Viewing, LIDAR, Materialeigenschaften,...)

Beide Vorlesungen sind so aufgebaut, dass der Einstieg unabhängig voneinander wählbar ist. Außerdem werden Vorlesungsinhalt und insbesondere ausgesuchte Beispiele stets an aktuelle Forschung und Fragestellungen aus der Praxis angepasst.

Kontakt: Prof. Marc Eichhorn