Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Forschungszentrum Informatik

Das FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie ist eine gemeinnützige Einrichtung für Informatik-Anwendungsforschung und Technologietransfer. Es bringt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Informationstechnologie in Unternehmen und öffentliche Einrichtungen und qualifiziert junge Menschen für eine akademische und wirtschaftliche Karriere oder den Sprung in die Selbstständigkeit.

Das Direktorium setzt sich aus den Direktoren der Forschungsbereiche zusammen, die sämtlich im Hauptamt Professoren von Universitäten sind, sich in besonderem Maß dem zeitnahen Transfer ihrer Forschungsergebnisse in die Wirtschaft verpflichtet fühlen, dies in Eigenverantwortung und auf Eigeninitiative tun wollen und dazu die auf den Transfer besonders ausgerichtete gemeinsame Infrastruktur des FZI nutzen. Die Direktoren leiten am FZI Forschungsabteilungen, die vier Forschungsbereiche Software Engineering (SE), Information Process Engineering (IPE), Intelligent, Systems and Production Engineering (ISPE) und Embedded Systems and Sensors Engineering (ESS).

Embedded Systems and Sensors Engeneering

Der Forschungsbereich Embedded Systems and Sensors Engineering (ESS) beschäftigt sich mit innovativen Technologien, Entwurfs- und Absicherungsmethoden sowie Anwendungen für und von eingebetteten Systemen. Von modellbasierten Entwurfsmethoden und -werkzeugen über technologieorientierte Forschung bis hin zu anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten – der Forschungsbereich ESS gestaltet und entwickelt praxistaugliche Anwendungen rund um eingebettete Systeme und evaluiert diese.

Werkstatt und IT

Werkstatt

Die Werkstatt ist zuständig für den Aufbau, die Wartung, sowie die Instandsetzung der elektrischen und mechanischen Anlagen. Zusammen mit den wissenschaftlichen Mitarbeitern und Abschlussarbeitern werden jeweilige Projekte realisiert und außerdem entsprechende Anlagen regelmäßig auf Sicherheit geprüft.

IT

Die IT-Abteilung sorgt für die Verfügbarkeit, Datensicherheit und die periodische Wartung und Aktualisierung aller relevanten Hard- und Softwarekomponenten am Institut. Zu den Aufgaben gehören außerdem die Implementierung und Wartung von Datenbanksystemen zur Verwaltung von Prozessen am Institut sowie die Konfiguration der Software aller Versuchsanlagen. Bei Fragen der Studierenden und Mitarbeitern bezüglich Hard- und Software steht die IT-Abteilung auch jederzeit zur Verfügung.

Systeme mit Garantien

Für viele regelungstechnische Aufgabenstellungen sind umfangreiche theoretische Ansätze und Methoden vorhanden und werden stets weiterentwickelt. Allerdings ist die Überprüfung des sicheren Betriebs von Systemen, die mit solchen Methoden entworfen wurden, sehr aufwendig.

Das Ziel der Forschungsgruppe Systeme mit Garantien ist die Verringerung dieses Aufwands. Hierfür werden alle auftretenden Unsicherheiten in einem technischen System bereits während der Entwicklung systematisch berücksichtigt. Dies wird durch die Entwicklung durchgängiger Methoden von der Modellierungs- und Entwurfsphase bis zur Verifikation der gestellten Anforderungen ermöglicht.

Alternative Energiesysteme

Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Anliegen unserer heutigen Gesellschaft. Eine zentrale Frage ist dabei, wie sich unser zukünftiges Energiesystem allein auf Basis erneuerbarer Energien aufstellen lässt. Nicht nur in diesem Bereich gewinnt die Speicherung von Energie an Bedeutung, sondern auch in der Elektromobilität. Für dieses Spektrum an Anwendungsfeldern entwickelt die Arbeitsgruppe Alternative Energiesysteme innovative Verfahren in den beiden Forschungsschwerpunkten Energienetze und Batteriesysteme.

Kooperative Systeme

Wie interagieren Menschen und automatisierte Systeme in Zukunft?

Wie lassen sich Synergien in der Zusammenarbeit von Menschen und Maschinen im Kontext der Industrie 4.0 nutzen?

Die Forschungsgruppe Kooperative Regelungstechnik entwickelt Konzepte zur Modellierung und Regelung der Interaktion zwischen Menschen und Maschinen. Die individuellen Stärken von Mensch und Maschine werden hierbei kombiniert, um hochperformante Systeme zu erschaffen, welche die zukünftigen Herausforderungen der Automatisierungstechnik bewältigen können. Die Anwendungsgebiete finden sich beispielsweise bei hochentwickelten Fahrerassistenzsystemen oder in der Robotik, Medizintechnik sowie Luft- und Raumfahrttechnik.

Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme

Das Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme (IRS) wurde 1965 als universitäres Forschungsinstitut gegründet und steht seither für Exzellenz in Forschung und akademischer Lehre. Motiviert durch aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen entwickeln wir Methoden zur Modellierung, Schätzung, Identifikation und Regelung komplexer dynamischer Systeme.