Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
FS

M. Sc. Felix Strehle

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Gruppe: 

Alternative Energiesysteme


Raum: 206
Tel.: +49 721 608 - 42708
Fax: +49 721 608 - 42707
felix strehleOkr4∂kit edu

Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Süd
Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme
Geb. 11.20 (Engler-Villa)
Kaiserstr. 12
D-76131 Karlsruhe


Lebenslauf

Geboren 1992 in Aalen; Abitur 2011 am Theodor-Heuss Gymnasium in Aalen.

Im Anschluss Studium der Elektro-  und Informationstechnik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit Auslandssemester an der Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet (NTNU) in Trondheim; Bachelorarbeit am Institut für Regelungs-  und Steuerungssysteme (IRS) zum Thema „Aufbau eines Batterie-Management-Systems und Implementierung von Algorithmen für Lithium-Ionen Energiespeicher“ (2014); Auszeichnung des Bachelorabschlusses mit dem IPP-Preis der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik.

Ab 2015 Masterstudium der Elektro- und Informationstechnik am KIT mit den Schwerpunkten Systemtheorie und Regelungstechnik; Praktikum und praktische Tätigkeiten im Bereich der Elektro-  und Hybridfahrzeuge bei der Robert Bosch GmbH in Schwieberdingen/Tamm; Masterarbeit am IRS über die Modellierung von Multidomänenenergieverteilsystemen mittels Port-Hamiltonischer Systeme (2017).

Seit November 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter am IRS im Bereich alternative Energiesysteme.

Private Interessen: verschiedenste Sportarten (insbesondere Leichtathletik), Reisen, Wandern

Lehre

Offene Abschlussarbeiten
Titel Typ
Bachelorarbeit


Laufende Abschlussarbeiten
Titel Typ Bearbeiter
Masterarbeit

Stephan Zeitvogel

Masterarbeit

Chidan Zhu

Bachelorarbeit

Patrick Armbruster



Forschung

Regelungstechnisches Systemdesign von sektorübergreifenden Energiesystemen in zellulären Strukturen
ZS
Zellstruktur

Sektorübergreifende Energiesysteme umfassen Energienetze sowie Erzeuger, Verbraucher, Speicher und Konverter in bzw. zwischen den Sektoren Elektrizität, Gas, Wärme. Im Zuge einer langfristigen (inter)nationalen Energiewende mit steigender Integration an erneuerbaren Energiequellen (EE)  kommt deren systemischer Gesamtbetrachtung eine wichtige Rolle zu. Die Kopplung der aktuell noch weitgehend unabhängigen Energiesysteme  (z. B. durch Power-to-gas Anlagen, Brennstoffzellen, Blockheizkraftwerke) bietet mehr Flexibilität für eine robuste und effiziente Energieversorgung sowie eine Möglichkeit den Ausbau der EE und Netze auf ein gesellschaftlich akzeptables Maß zu begrenzen.

Zelluläre Strukturen sind eine Möglichkeit das komplexe Problem eines sektorübergreifenden Energiesystems in   lokale Teilprobleme, sogenannte „Energiezellen", zu strukturieren. Sie bilden außerdem den dezentralen Charakter der Erzeuger, Verbraucher, Speicher und Konverter ab, welche räumlich verteilt über das Energiesystem auftreten.

Regelungstechnisches Systemdesign befasst sich in dieser Arbeit mit der Fragestellung, wie Regelkonzepte und Systemdesign, d. h. die Definition von Topologie (Netzwerkstrukturen), Komponenten und Schnittstellen, gemeinsam zur Erfüllung von regelungstechnischen Anforderungen wie Stabilität beitragen können. Aufgrund der noch wenig erforschten Systemtheorie im Bereich sektorübergreifender Energiesysteme soll im Rahmen der Arbeit auch die Fragestellung nach den regelungstechnisch vorhandenen und anzustrebenden Eigenschaften von Energiezellen untersucht werden.

 


Publikationen


2019
Passivity-Based Plug-and-Play Voltage and Frequency Control in Islanded Inverter-Based AC Microgrids.
Strehle, F.; Malan, A. J.; Krebs, S.; Hohmann Sören.
2019. 58th IEEE Conference on Decision and Control, Nice, F, December 11-13, 2019, IEEE, Piscataway, NJ
A Scalable Port-Hamiltonian Approach to Plug-and-Play Voltage Stabilization in DC Microgrids [submitted].
Strehle, F.; Pfeifer, M.; Krebs, S.; Hohmann, S.
2019. IFAC-PapersOnLine [submitted]
2018
Towards Port-Hamiltonian Modeling of Multi-Carrier Energy Systems: A Case Study for a Coupled Electricity and Gas Distribution System.
Strehle, F.; Pfeifer, M.; Kölsch, L.; Degünther, C.; Ruf, J.; Andresen, L.; Hohmann, S.
2018. IFAC-PapersOnLine, 51 (2), 463–468. doi:10.1016/j.ifacol.2018.03.078