Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
MS

M. Sc. Manuel Schwartz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Gruppe: 

Systeme mit Garantien


Raum: 002
Tel.: +49 721 608 - 45474
Fax: +49 721 608 - 42707
manuel schwartzLfv7∂kit edu

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Campus Süd
Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme
Geb. 11.20 (Engler-Villa)
Kaiserstr. 12
D-76131 Karlsruhe



Lebenslauf

Ab 2011 Bachelorstudium der Elektro- und Informationstechnik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Dabei Bearbeitung eines Forschungsprojekts zum Thema „Approximative Berechnung der Momente populationsdynamischer Systeme“ (2013) und Bachelorarbeit mit dem Titel „Entwurf eines robusten Mehrgrößenreglers für einen chemischen Reaktor“ (2014). Praktische Tätigkeit am Forschungszentrum der Asea Brown Boveri (ABB) in Ladenburg (2014).

 

Ab 2014 Masterstudium der Elektro- und Informationstechnik am Karlsruher Institut für Technologie mit der Vertiefung Regelungs- und Steuerungstechnik. Abschluss des Studiums mit einer Masterarbeit zum Thema „Verbesserung der Lösungseinschließung von Intervallbeobachtern durch Einsatz einer Beobachterschar am Beispiel der Asynchronmaschine“ (2016).

 

Seit Juni 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme.

Forschung

Fahrdynamikregelung von radselektiv angetriebenen und gelenkten Elektrofahrzeugen – Identifikation hochintegrierter mechatronischer Fahrwerksysteme auf Basis von Control Allocation

Werden aktuelle Fahrwerksysteme serienreifer Fahrzeuge betrachtet, so kann festgestellt werden, dass diese das Potential vollständig elektrifizierter Fahrzeug nicht gänzlich ausschöpfen würden. Denn im Rahmen der Forschung zur Elektromobilität entstehen neben der Elektrifizierung des Antriebs auch Steer-By-Wire Lenkungssysteme welche eine Lenkungsaktorik in jedem Rad ansteuern und damit die  Bewegungsmöglichkeiten von Fahrzeugen erhöhen. Durch die steigende Agilität mit solchen radselektiv angetriebenen und gelenkten Fahrzeugen werden neue Mobilitätskonzepte geschaffen und mechatronische Systeme der Mikromobilität weiterentwickelt, wodurch auch der Urbanisierung begegnet werden soll.

Die Motivation besteht deshalb darin, bisherige Fahrwerksysteme grundlegend zu hinterfragen und somit, von einer anforderungsorientierten Betrachtungsweise, Ansätze für hochintegrierte mechatronische Längs- und Querführungssysteme automatisierter Fahrzeuge mit radselektiven Antrieben zu konzipieren. Ausgehend von einer Radaufhängung, die sechs Freiheitsgrade zulässt, werden mit regelungstechnischen Methoden, wie der Control Allocation, geeignete Fahrwerksysteme unter Berücksichtigung der Fahrdynamik und Nebenbedingungen wie Komfort und Fahrsicherheit identifiziert.

Methoden der Control Allocation ermöglichen die Regelung überaktuierter Systeme bei gleichzeitiger Erfüllung zusätzlicher Regelungsziele, welche durch Nebenbedingungen, z.B. energie- oder komfortoptimales Fahren, beschrieben werden. Solche Verfahren werden erfolgreich in der Luft- und Raumfahrt sowie der Nautik eingesetzt und halten verstärkt Einzug bei der Entwicklung elektrifizierter Fahrzeuge und von Fahrerassistenzsystemen, wodurch sie ein idealer Ansatzpunkt zur Identifikation neuartiger Fahrwerksysteme darstellen.

Lehre

Offene Abschlussarbeiten
Titel Typ


Laufende Abschlussarbeiten
Titel Typ Bearbeiter
Bachelorarbeit

Lukas Luithle

Masterarbeit

Laurin Ludmann

Bachelorarbeit

Florian Karsch

Masterarbeit

Serhii Furmanov

Masterarbeit

Kunteng Zhao

Masterarbeit

Tingting Tang

Bachelor/Masterarbeit

Sen Fang



Publikationen


2019